Auslosung in Monaco

Spannende Gruppen in der Champions League-Vorrunde 2017

UEFA Champions League

25.08.2017 Am Donnerstagabend wurden in Monaco die Vorrundengruppen der Champions League Saison 2017/2018 ausgelost. Mit dabei neben den üblichen Verdächtigen und einigen Außenseitern aus dem Ausland sind in diesem Jahr drei Vereine aus der Bundesliga: Bayern München, Borussia Dortmund und RB Leipzig vertreten Deutschlands höchste Spielklasse.

Zunächst hatte ich in diversen Medien lediglich von der Überschrift „Hammergruppen für deutsche Teams“ gelesen. Als ich mir dann jedoch die Gruppen ansah, musste ich doch ein wenig schmunzeln. Von Hammergruppe kann eigentlich nur bei einem deutschen Team die Rede sein. In diesem Artikel möchte ich euch sowohl die Gruppen mit deutscher Beteiligung kurz vorstellen als auch jeweils meine Einschätzung zu den Gruppensiegern abgeben.

Bayern München mit machbarer Gruppe

In Gruppe B trifft der amtierende deutsche Meister auf Neymar-Club Paris Saint-Germain, den RSC Anderlecht und Celtic Glasgow. Mit ganz viel Vorstellungskraft könnte man zwar auch in diesem Falle von einer Hammergruppe sprechen. Sind wir jedoch realistisch, so gibt es in Gruppe B mit den Bayern und PSG genau zwei Vereine, die doch um Klassen besser sind als ihre Kontrahenten aus Belgien und Schottland. Alles andere als ein Weiterkommen für die beiden europäischen Top-Clubs wäre eine Sensation.

Zwar sehe ich die Bayern nicht mehr so stark wie noch in den Jahren zuvor. Mit etwas Glück ist der Kader dennoch stark genug, um die Champions League zu gewinnen. Auch wenn Paris diesen Beweis bisher noch nicht antreten konnte, so sollte man es nach den jüngsten Verpflichtungen endgültig zu den Großen Europas zählen. Die beiden Meister aus Belgien und Schottland machen den dritten Gruppenplatz unter sich aus. Dieser berechtigt immerhin noch zur Teilnahme an der Europa League.

Neuling Leipzig mit Losglück

Rein von den Namen her zählt die Gruppe G mit dem Gruppenkopf AS Monaco, dem FC Porto, Besiktas Istanbul und Champions League-Neuling RB Leipzig zu den schwächeren Vorrundengruppen. Auf den ersten Blick sollten sich hier der französische Meister und der FC Porto durchsetzen können. Leipzig könnte womöglich sogar etwas traurig sein, dass man keinen der ganz großen europäischen Clubs gezogen hat.

Betrachtet man die einzelnen Teams jedoch genauer, so ist aus Sicht des deutschen Teilnehmers durchaus auch ein Weiterkommen möglich. Leipzig wurde in der letzten Saison aufgrund von individueller Klasse, einer überzeugenden Spielidee und mit Unbekümmertheit völlig verdient Vizemeister, hat zwischenzeitlich sogar die Bayern ärgern können. Im vergangenen Sommer gelang es den Verantwortlichen, den Kader zusammen zu halten und ihn vor allem in der Breite noch zu verstärken. Ein ähnliches Auftreten erwarte ich daher auch in der kommenden Champions League-Vorrunde. Man hat überhaupt nichts zu verlieren und kann jeden dieser drei Gegner besiegen.

Mit Blick durch die Red Bull-Brille übersteht Leipzig die Vorrunde sogar als Gruppensieger. Monaco und Porto machen den zweiten Platz unter sich aus. Aber auch der türkische Vertreter Besiktas Istanbul wird seine Punkte holen. Insgesamt dürfte das in diesem Jahr wohl die spannendste Gruppe werden.

BVB erwischt Hammergruppe

Ganz so optimistisch können Fans von Borussia Dortmund leider nicht sein. Mit Real Madrid als Gruppenkopf bekam das Team von Peter Bosz ausgerechnet den stärksten Teilnehmer der letzten Jahre zugelost. Und auch aus Los-Topf drei erwischte man den nominell stärksten Gegner: die Tottenham Hotspur, immerhin Vizemeister und eine der konstantesten Top-Teams der Premier League. Vierter Gruppenteilnehmer ist Apoel Nikosia aus Zypern.

Ein Weiterkommen ist für den BVB aufgrund dieser Zusammensetzung alles andere als Pflicht, jedoch auch nicht unmöglich. Gerade mit Real Madrid hat man in den letzten Jahren viele positive Erfahrungen sammeln können. So schloss man beispielsweise die Vorrunde der zurückliegenden Champions League-Saison als Gruppensieger vor den Königlichen ab. Auch Tottenham Hotspur ist keine Unbekannte. In der Europa League vor zwei Jahren konnte sich Dortmund doch relativ deutlich gegen den englischen Spitzenclub durchsetzen. Lediglich beim Vertreter aus Zypern muss man eigentlich davon ausgehen, dass er keine Chance auf ein Weiterkommen hat. Wer gegen Nikosia Punkte liegen lässt, wird auch nur geringe Chancen auf ein Weiterkommen haben.

Ich denke, dass sich die Königlichen in diesem Jahr als Gruppensieger durchsetzen werden. Dahinter wird es einen spannenden Kampf um Platz zwei geben. Ich hoffe natürlich, dass sich der BVB durchsetzen und zusammen mit dem spanischen Rekordmeister in die KO-Runde einziehen wird.

Champions League startet im September

So weit meine Einschätzungen zu den Champions League-Gruppen mit unseren deutschen Teilnehmern. Starten wird die diesjährige Vorrunde bereits am 12. September – also in nicht einmal drei Wochen.

Was denkt ihr zu den Gruppen und wie schätzt ihr die Chancen der deutschen Teams ein?

 

Deine Meinung zum Thema

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Über uns

Die Redaktion des Fussball-Bloggers wendet sich bereits seit 2007 mit ihren Artikeln an Fussball-interessierte Leser und deckt dabei alle Bereiche des Fußballs ab. Dazu zählen u.a. der internationale, der nationale und der regionale Fußball, sowohl bei Männern als auch bei Frauen und auch der virtuelle Fußball wird behandelt. Neben interessanten Geschichten rund um die eigentliche Sportart informiert Der Fußball-Blogger außerdem über neue Produkte und Trends im Fußball wie beispielsweise Fußball-Schuhe, Trikots oder Bälle.