Neue Generation überzeugt

PUMA Tricks evoPOWER 1.3 Testbericht

05.09.2016 Im April wurde die neue Generation der zweifarbigen PUMA Tricks Fußballschuhe vorgestellt. Das erste Mal richtig aufgefallen sind sie dann bei der Europameisterschaft in Frankreich, nachdem Spieler wie Cesc Fàbregas, Marco Arnautovic, Stephan Lichtsteiner oder auch Olivier Giroud einen Schuh dieser Serie trugen.

Auch Marco Reus und Serio Aguero tragen einen Schuh der Tricks-Serie. Vor allem bei ersterem war es natürlich schade, dass wir ihn verletzungsbedingt erneut nicht bei einem großen Turnier bewundern konnten.

Die beiden Modelle der Tricks-Serie heißen evoPOWER und evoSPEED. Wir haben in den letzten Wochen den evoPOWER für euch getestet. Und das war kein Zufall. Das lag daran, dass wir vor etwas mehr als zwei Jahren schon die erste Generation des PUMA evoPOWER testen durften. Und dieser Schuh hat bisher unter all den von uns getesteten Schuhen die beste Bewertung bekommen. Dementsprechend hatten wir natürlich auch an die neue Generation sehr hohe Erwartungen.

Design überzeugt insgesamt

Sowohl die evoPOWER als auch die evoSPEED Schuhe sind in den Farben Pink Glo und Safety Yellow gehalten. Beim zweifarbigen Schuhkonzept hat man sich von Kameruns Rigobert Song inspirieren lassen, der sich bei der Fußballweltmeisterschaft 1998 spontan entschied, zwei unterschiedlich farbige PUMA King Schuhe zu tragen. Sein rechter Schuh war gelb, der linke rot. Der herausragende Fußballer sagte damals, man müsse mutig sein, um in verschiedenfarbigen Schuhen zu spielen. Und genau dieser Mut ist es, wofür der Tricks steht.

Klar ist doch, dass man mit diesem Schuh auffällt. Und genau das ist heute eines der großen Ziele der Sportartikelhersteller. Man soll mit den Schuhen auffallen, da so eine viel schnellere und bessere Bindung zum Kunden entsteht. Und auch im Fernsehen bei der EM war der Tricks der einzige Schuh, der dem Zuschauer schon von weitem ins Auge gesprungen ist. Auch wenn die die beiden grellen Farben sicher Geschmacksache sind, so muss man doch insgesamt sagen, dass PUMA sein Ziel erreicht hat und das Design insgesamt überzeugt.

Sehr gutes Ballgefühl

Genau wie der Vorgänger zwei Jahre zuvor vermittelt auch der evoPOWER 1.3 ein sehr gutes Ballgefühl. Der Schuh beruht auf dem Prinzip des Barfußspielens. Die extrem flexible Sohle führt zu einer erhöhten Schusskraft. Fast genau wie der evoSPEED ist auch der evoPOWER extrem leicht und verbessert so Geschwindigkeit und Manövrierbarkeit im Spiel.

Auch dieser Schuh besteht an der Fußoberfläche wieder aus dem AdapLite-Obermaterial, welches dafür sorgt, dass sich der Schuh nahezu perfekt an deine Fußbewegungen anpasst. Das verleiht dir als Spieler einfach das Gefühl, dass du den Ball noch härter und präziser spielen kannst.

Schwächen bei der Verarbeitung

Auffällig bei diesem Schuh war, dass bereits nach wenigen Einheiten kleine Stücke von schwarz verkleideten hinteren Stollen abbröckelten. Das dürfte bei einem Schuh im Wert von 200€ nicht oder zumindest nicht so schnell passieren.

Mittlerweile ist der Schuh übrigens schon für 140€ zu haben. Nach nicht einmal einem halben Jahr auf dem Markt also bereits ein Preis-Nachlass von 30%. Das kann sich sehen lassen!

Fazit zum evoPOWER

Es ist bei mir wie im Kino. Wenn ich mit zu hohen Erwartungen in den zweiten Teil einer Filmreihe gehe, dann bin ich nur selten begeistert. So ist das auch mit der neuen Generation des evoPOWER. Hätte ich den ersten evoPOWER vor zwei Jahren nicht getestet, wäre ich wahrscheinlich rundum zufrieden. Denn auch der PUMA Tricks evoPOWER 1.3 macht einen klasse Eindruck und ist absolut weiterzuempfehlen.

Die Bilder wurden von PUMA und Yamaoka International Public Relations zur Verfügung gestellt.

Deine Meinung zum Thema

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Über uns

Die Redaktion des Fussball-Bloggers wendet sich bereits seit 2007 mit ihren Artikeln an Fussball-interessierte Leser und deckt dabei alle Bereiche des Fußballs ab. Dazu zählen u.a. der internationale, der nationale und der regionale Fußball, sowohl bei Männern als auch bei Frauen und auch der virtuelle Fußball wird behandelt. Neben interessanten Geschichten rund um die eigentliche Sportart informiert Der Fußball-Blogger außerdem über neue Produkte und Trends im Fußball wie beispielsweise Fußball-Schuhe, Trikots oder Bälle.