Unabhängige Studie

Profifußball entfernt sich von Fans

09.05.2017 Der neu gegründete Verein „FC PlayFair! Verein für Integrität im Profifußball“ hat heute in Kooperation mit dem Deutschen Institut für Sportmarketing an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU) Nürtingen-Geislingen die „Situationsanalyse Profifußball 2017“ veröffentlicht. In dieser von Januar bis März 2017 durchgeführten und bisher größten wissenschaftlichen Studie zum Thema wurden in Zusammenarbeit mit dem kicker-Sportmagazin insgesamt 17.330 Fußballfans aller Vereine der ersten und zweiten Bundesliga zu den Problemen im deutschen Profifußball befragt.

Methodik

Um ein möglichst breites und realistisches Meinungsbild unter Fußballfans in Deutschland zu generieren, wurde eine zweistufige Methodik gewählt. In einer ersten Stufe wurden qualitative Fokusgruppeninterviews in Form von 90-minütigen Gruppendiskussionen mit insgesamt 25 Fußballfans unterschiedlicher Vereine geführt, um mögliche Probleme und Lösungsansätze im deutschen Profifußball zu identifizieren. In einer zweiten Stufe erfolgte eine quantitative Fragebogenerhebung mit 17.330 Teilnehmern, um die in den Fokusgruppeninterviews generierten Ergebnisse auf eine breite Basis zu stellen und empirisch zu überprüfen.

Ergebnisse

Die größten Probleme des deutschen Profifußballs basieren der Studie zufolge vor allem auf dem primären Streben (der Profifußballvereine, der Funktionäre, der Spieler und ihrer Berater) nach noch mehr Geld, der ungleichen Verteilung dieser Gelder und den sich daraus ergebenden negativen Folgen für den Profifußball (Entfremdung, Realitätsverlust, Wettbewerbsverzerrung, Langeweile). Im Endergebnis bleiben bei dieser Entwicklung die Fans auf der Strecke. Entsprechend gab mehr als jeder zweite befragte Fußballfan (51,4%) an, sich früher oder später vom Profifußball abzuwenden, sollte sich die Fußballkommerzialisierung weiterhin so entwickeln. Und über 83% aller Befragten warnen den Profifußball davor, sich noch weiter vom Fan zu entfernen.

Um die aktuellen Probleme im deutschen Profifußball ein Stück weit zu beheben, sind nach Meinung der befragten Fußballfans in Zukunft klare finanzielle Regeln erforderlich. Ein Beispiel dafür könnte die Einführung einer Gehaltsobergrenze (salary cap) sein, um den exorbitanten Anstieg der Spielergehälter zu stoppen. Zudem sprechen sich die befragten Fußballfans für eine Rückbesinnung auf fanfreundliche Anstoßzeiten sowie eine gerechtere Verteilung der TV-Gelder aus, um auch hier wieder für mehr Wettbewerb innerhalb der Liga zu sorgen. Darüber hinaus ist die Stärkung von Faninteressen ein großes Thema, etwa durch die Verpflichtung von Profifußballvereinen, in ihren obersten Kontrollgremien einen gewählten und qualifizierten Fanvertreter zu installieren.

Die „Situationsanalyse Profifußball 2017“ kann unter www.fcplayfair.org kostenlos eingesehen und heruntergeladen werden.

Über den FCPlayFair!

Der „FC PlayFair! Verein für Integrität im Profifußball e.V.“ wurde im Januar 2017 von Familienunternehmer Claus Vogt und Sportökonom Prof. Dr. André Bühler gegründet, um angesichts der immer weiter zunehmenden Kommerzialisierung im Profifußball in Deutschland und anderswo die dringendsten Probleme zu identifizieren und mögliche Lösungsansätze aufzuzeigen. Die Mitglieder des FC PlayFair! lieben den Fußball und sind Anhänger der unterschiedlichsten Clubs. Sie sitzen in der Loge und stehen in der Kurve. Der FC PlayFair! arbeitet streng übervereinlich. Weitere Informationen unter www.fcplayfair.org.

Deine Meinung zum Thema

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Über uns

Die Redaktion des Fussball-Bloggers wendet sich bereits seit 2007 mit ihren Artikeln an Fussball-interessierte Leser und deckt dabei alle Bereiche des Fußballs ab. Dazu zählen u.a. der internationale, der nationale und der regionale Fußball, sowohl bei Männern als auch bei Frauen und auch der virtuelle Fußball wird behandelt. Neben interessanten Geschichten rund um die eigentliche Sportart informiert Der Fußball-Blogger außerdem über neue Produkte und Trends im Fußball wie beispielsweise Fußball-Schuhe, Trikots oder Bälle.