Internationale Nachrichten

Olympia-Teilnahme von Diego und Rafinha

Nachdem Rafinha von Schalke 04 vor einigen Tagen schon aus Deutschland abgereist ist, um mit Brasilien an Olympia teilzunehmen, ist nun auch Bremens Spielmacher Diego hinterhergereist.

Das Interessante bei der Geschichte: Beide Spieler hatten keine Erlaubnis von Ihren jeweiligen Vereinen. Sowohl Schalke 04 als auch Werder Bremen können laut eigenen Aussagen nicht auf derart wichtige Spieler verzichten. Daher sprachen sie ein Verbot aus. Die Spieler reisten trotz dieses Verbotes ab und nehmen an Olympia teil. Und jetzt bekommen sie auch noch Unterstützung von oberster Stelle – von FIFA-Chef Sepp Blatter. Er lies per Brief mitteilen, dass die „Die Abstellung von Spielern von unter 23 Jahren für alle Klubs zwingend ist“.

Ich finde, dass er damit zu weit geht. Die Spieler stehen bei den Vereinen unter Vertrag. Die Vereine sind deren Arbeitgeber. Somit sind die Spieler meiner Meinung nach verpflichtet, den Wünschen Ihres Arbeitgebers nachzukommen.

Wie seht Ihr das?

1 Kommentar

  1. Dirk Mueller sagt:

    Woanders würde das zur fristlosen Kündigung führen…
    Wobei… Ich glaube nicht, dass Marco etwas dagegen hätte, wenn ich in irgendeiner Disziplin Deutschland bei den olympischen Spielen vertreten soll. 🙂

Deine Meinung zum Thema

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Über uns

Die Redaktion des Fussball-Bloggers wendet sich bereits seit 2007 mit ihren Artikeln an Fussball-interessierte Leser und deckt dabei alle Bereiche des Fußballs ab. Dazu zählen u.a. der internationale, der nationale und der regionale Fußball, sowohl bei Männern als auch bei Frauen und auch der virtuelle Fußball wird behandelt. Neben interessanten Geschichten rund um die eigentliche Sportart informiert Der Fußball-Blogger außerdem über neue Produkte und Trends im Fußball wie beispielsweise Fußball-Schuhe, Trikots oder Bälle.