Auslosung in Monaco

Deutsche Teams mit interessanten Champions League-Gruppen

UEFA Champions League

26.08.2016 Gestern Abend fand in Monaco die Auslosung zur kommenden Champions League-Saison statt. Den deutschen Teams wurden dabei interessante Gruppengegner zugelost.

Alles in allem dürfen wir uns auf mehrheitlich interessante und spannende Gruppen freuen so mein erster Eindruck. Auch von den deutschen Teams dürfte einiges zu erwarten sein. Bayern München zählt ohnehin seit Jahren zu den Favoriten auf einen Champions League-Sieg. Aber auch für Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen sind die Zeiten vorbei, als man noch als Underdog in die Königsklasse startete. Nicht umsonst teilte die UEFA die beiden Teams in den zweitstärksten Lostopf ein. Am wenigsten Druck hat sicherlich Borussia Mönchengladbach.

Bayern München mit Pflichtaufgaben

Die leichteste Gruppe der deutschen Teams hat wie so oft Bayern München erwischt. In Gruppe D hat man mit Vorjahresfinalist Atlético Madrid lediglich einen ernst zu nehmenden Kontrahenten im Kampf um den ersten Platz. Diesen sollte man aber absolut nicht unterschätzen. Die Spanier haben ihr ohnehin schon hochwertig besetztes Team unter anderem mit Kévin Gameiro vom FC Sevilla und Nico Gaitán von Benfica Lissabon verstärkt und konnten in Antoine Griezmann einen der begehrtesten Spieler Europas in ihren Reihen halten.

Der Kampf um Platz 1 in Gruppe D ist für mich also durchaus spannend. Außerdem in der Gruppe spielen noch PSV Eindhoven und der FC Rostow, die Platz 3 und den damit verbundenen Einzug in die Europa League unter sich ausmachen werden.

Gute Chancen für Borussia Dortmund

In Gruppe F trifft der deutsche Vizemeister auf Real Madrid, Sporting Lissabon und Legia Warschau. Absoluter Topfavorit in dieser Gruppe ist sicherlich der spanische Rekordmeister und amtierende Champions League-Sieger Real Madrid.

Borussia Dortmund wird in dieser Saison nach den doch erheblichen Umbaumaßnahmen im Kader einer Wundertüte gleichen. An guten Tagen kann man sicher jeden Gegner schlagen. Genauso kann man an schlechten Tagen aber auch gegen vermeintlich Schwächere als Verlierer vom Platz gehen. Die schwierigste Aufgabe von Trainer Thomas Tuchel wird es sein, Konstanz in die Auftritte seines Teams zu bekommen. Zudem muss sich nach den Abgängen von Hummels, Gündogan und Mkhitaryan erst eine neue Hierarchie in der Mannschaft bilden. Das wird Zeit kosten. Die Grundsteine dafür sind mit den sehr guten Transfers allerdings gelegt.

Nicht vernachlässigen darf man die beiden – rein vom Namen her – schwächeren Teams in der Gruppe, Sporting Lissabon und Legia Warschau. Auf der anderen Seite halte ich sogar einen Überaschungs-Gruppensieg der Dortmunder für möglich. Real Madrid hat sein Team, zumindest bisher, nur durch die Rückholaktion von Álvaro Morata verstärkt. Insgesamt kommt mir das Team in der Spitze überaltert vor. Gelingt es Zinédine Zidane allerdings, die durchaus vorhandenen Talente zu integrieren, so dürfte der Achtelfinaleinzug als Gruppenerster möglich sein. Der BVB sollte sich an guten Tagen gegen die beiden weiteren Kontrahenten durchsetzen können und daher mindestens als Zweiter weiterkommen.

Ausgeglichene Gruppe für Bayer Leverkusen

Die aus meiner Sicht spannendste deutsche Gruppe hat Bayer Leverkusen erwischt. Rein von den Namen her fehlt in der Gruppe E ein absolutes Top-Kaliber. Es ist aber auch kein richtiger Außenseiter dabei. Neben Leverkusen kämpfen ZSKA Moskau, die Tottenham Hotspur und AS Monaco um das Erreichen der nächsten Runde.

Für Leverkusen könnte das gleichzeitig viel Druck bedeuten. Denn rein von der Qualität des Kaders her müsste man sich in dieser Gruppe eigentlich durchsetzen. Hier gilt ähnliches wie zuvor bereits beim BVB: An guten Tagen kann Leverkusen jeden dieser Gegner schlagen. Vor allem in den Heimspielen, wenn man als Favorit in die Spiele geht, könnte die Mannschaft bedingt durch den Favoritenstatus verkrampfen.

Wie eingangs erwähnt erwarte ich in diesem Jahr aber sichtbare Fortschritte bei der Bayer-Elf. Man ist alles andere als ein Underdog in Gruppe E und sollte das Ziel haben, sich für das Achtelfinale zu qualifizieren.

Hammerlose für Borussia Mönchengladbach

Mit dem spanischen Schwergewicht und Champions League Rekordgewinner FC Barcelona, dem Scheich-Club und Neu-Team von Pep Guardiola Manchester City und dem schottischen Traditionsverein Celtic Glasgow hat Borussia Mönchengladbach in Gruppe C sicherlich die Hammergruppe schlechthin aus deutscher Sicht erwischt.

Nicht immer jedoch muss eine Hammergruppe für etwas schlechtes stehen. Aus Gladbacher Sicht konnte doch gar nichts besseres passieren, als in eine Gruppe gelost zu werden, in der man sich aber wirklich auf jedes Spiel freuen kann. Ausverkauftes Haus hätten die Fohlen in der zweiten Champions League-Saison in Folge ohnehin immer. Aber als Sportler misst man sich doch lieber mit Weltklasse-Spielern wie Lionel Messi oder Sergio Aguero und als Verein lieber mit Barcelona, Manchester City oder Celtic Glasgow, als – ohne dabei respektlos klingen zu wollen – mit Ludogorets Rasgrad oder dem FC Rostow.

Die Gladbacher haben in dieser Gruppe überhaupt nichts zu verlieren und können am Ende nur gewinnen. Da Manager Max Eberl mit cleveren Transfers dafür gesorgt hat, dass der Kader breit genug ist für eine Saison mit Champions League, bin ich absolut optimistisch, was zumindest Platz 3 angeht. Vor allem bei Manchester wird in dieser Saison auch nicht alles rund laufen. Sollte man aus Gladbacher Sicht die Spiele gegen Glasgow erfolgreich und die Bilanz gegen Manchester City zumindest ausgeglichen gestalten können, ist der Überraschungseinzug ins Achtelfinale keine Utopie.

Die weiteren Gruppen

In Gruppe A trifft der französische Rekordmeister Paris St. Germain auf Arsenal London, den FC Basel und Ludogorets Rasgrad. Relativ eindeutig dürfte der Endstand in dieser Gruppe sein. Paris und Arsenal sollten den Einzug ins Achtelfinale unter sich ausmachen.

In Gruppe B spielen Benfica Lissabon, der SSC Neapel, Dynamo Kiew und Besiktas Istanbul um den Einzug ins Achtelfinale. Aber gerade weil in dieser Gruppe die ganz großen Namen fehlen, erwarte ich relativ ausgeglichene und spannende Spiele. Favorit auf den Gruppensieg dürfte Benfica sein. Um den zweiten Platz sollten Neapel und Kiew kämpfen. Lediglich Besiktas Istanbul räume ich wenige Chancen auf den Einzug ins Achtelfinale ein.

Der englische Überraschungsmeister Leicester City hat mit Gruppe G die sicherlich schwächste Gruppe dieser Champions League-Saison erwischt. Schwach auch deswegen, weil Leicester selbst nicht zu den starken Teams zu zählen ist. Daneben kämpfen der FC Porto, Brügge und der FC Kopenhagen um das Weiterkommen. Mangels ernst zu nehmender Kontrahenten traue ich Leicester neben Porto sogar den Einzug ins Achtelfinale zu. Spätestens dann dürfte aber für beide Teams Schluss sein.

Abgerundet wird die Auslosung der Vorrunde durch eine etwas stärkere Gruppe H. Hier trifft der italienische Rekordmeister Juventus Turin auf den FC Sevilla, Olympique Lyon und Dinamo Zagreb. Sevilla, das zuletzt drei mal in Folge die Europa League gewann, muss die Abgänge einiger Leistungsträger verkraften. Daher rechne ich hier mit einem Durchmarsch der alten Dame aus Italien. Der Kampf um den zweiten Platz dürfte sich spannender gestalten. Außenseiter ist sicherlich Dinamo Zagreb. Sollte Sevilla die Abgänge schnell kompensieren können, ist Platz 2 vor Lyon möglich.

Champions League startet im September

Man darf also gespannt sein, ob die diesjährigen Champions League-Gruppen das halten, was sie versprechen. Sicherlich ist nicht nur bei mir die Vorfreude riesig. Die erste Runde wird bereits am 13. und 14. September – also in gerade einmal drei Wochen – gespielt.

Was sagt ihr zur Auslosung? Seid ihr zufrieden mit den Gruppen?

Über den Autor

Christian Schätzle
Christian Schätzle

Christian Schätzle gründete den deutschen Fussball Blog "Der Fussball-Blogger" im Jahr 2007 und ist bis heute als Redakteur an Bord. Seit seinem fünften Lebensjahr steht der Fussball für den hauptberuflichen Webentwickler fast immer an erster Stelle in seinem Leben. Diese Leidenschaft versucht er auch in seinen Artikeln zu transportieren. 2013 ließ er sich von der Leidenschaft der Fans von Borussia Dortmund infizieren und unterstützt den Verein seitdem in guten wie in schlechten Zeiten. Schätzle selbst spielte bereits bei drei verschiedenen Fussball-Vereinen im Herrenbereich und war zudem zwei Jahre als Spielertrainer tätig. Zusätzlich zum aktiven Spielgeschehen unterstützt er ehrenamtlich die Vorstandsarbeit des FC Hirschhorn.

Weitere Artikel dieses Autors

5 Kommentare

  1. Marc sagt:

    Abgesehen von den Problemen für meine Bayern geb ich dir in vielen Punkten Recht! Bayern ist diese Saison noch stärker geworden und holt sich ganz klar den 1. Platz vor Madrid. Die Zecken müssen aufpassen, dass sie in der Gruppe nicht rausfliegen. Am Ende wird sowieso wieder nur Bayern die Bundesliga würdig vertreten.

  2. H. Schön sagt:

    Ganz ehrlich…Interessant oder spannend finde ich den Wettbewerb schon lange nicht mehr. Es sind doch immer die gleichen Teams, die um den Champions League Sieg spielen. Hab grad gehört, dass die Champions League bald reformiert wird. Habt ihr das schon gelesen? Ich glaub jeweils 4 Teams der 4 größten europäischen Ligen sind direkt qualifiziert. Also 16 von 32 Mannschaften. Weiß noch nicht was ich davon halten soll…

  3. Max sagt:

    Auf, auf, auf in die Champions League!!! Auf eine geile Saison mit den Fohlen!

    1. schaetzle sagt:

      Ich drücke euch die Daumen! Würde mich freuen, wenn beispielsweise Guardiola mit seinem Scheich-Club hinter euch landet.

Deine Meinung zum Thema

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Über uns

Die Redaktion des Fussball-Bloggers wendet sich bereits seit 2007 mit ihren Artikeln an Fussball-interessierte Leser und deckt dabei alle Bereiche des Fußballs ab. Dazu zählen u.a. der internationale, der nationale und der regionale Fußball, sowohl bei Männern als auch bei Frauen und auch der virtuelle Fußball wird behandelt. Neben interessanten Geschichten rund um die eigentliche Sportart informiert Der Fußball-Blogger außerdem über neue Produkte und Trends im Fußball wie beispielsweise Fußball-Schuhe, Trikots oder Bälle.