Internationale Nachrichten

Cristiano Ronaldo zum Weltfußballer gewählt

Nun ist es endlich offiziell. Was Viele in den letzten Wochen und Monaten bereits ahnten, ist seit Montag Abend Wirklichkeit geworden. Franck Ribery, überragender Spieler des Vereins, der im Jahr 2013 nahezu alles abgeräumt hat, was es an Titeln zu gewinnen gab, ist nicht zum Weltfußballer ernannt worden.

Stattdessen wurde Cristiano Ronaldo von Journalisten, Spielern und Trainern aus der ganzen Welt auf den ersten Platz gewählt. Dass auch Ronaldo eine überragende Saison gespielt hat steht außer Frage. Zwar hat er mit seinem Verein Real Madrid so gut wie nichts gewonnen. Die Leistung des Einzelspielers Cristiano Ronaldo war jedoch verglichen mit der eines Ribery in der Tat noch etwas besser. Somit kann ich verstehen, dass sich der Portugiese gegen den kleinen Franzosen durchgesetzt hat.

Trotzdem gibt es auch bei dieser FIFA-Wahl zwei Punkte, die mir überhaupt nicht gefallen haben.

Zum einen ist das die Tatsache, dass die FIFA kurz vor Ende des Abstimmungszeitraums diesen einfach noch einmal um ein paar Wochen verlängert hat und genau in diesen verlängerten Zeitraum zwei überragende Auftritte von Ronaldo fielen. Nahezu im Alleingang schoss er damals Portugal gegen Schweden zur WM 2014 nach Brasilien. Es gibt nicht gerade Wenige, die behaupten, dass Ribery heute Weltfußballer wäre, wenn die Abstimmung wie geplant durchgeführt worden wäre.

Der andere Punkt betifft den Zweiplatzierten Argentinier Lionel Messi. Denn Ribery ist nicht – wie zunächst erwartet – hinter Ronaldo auf Platz 2 gelandet. Er musste sich zusätzlich auch noch dem Argentinier geschlagen geben. Über dessen Qualität muss man nicht streiten. Für mich der beste Fußballer dieser Zeit. Nicht umsonst hat er den Titel in den letzten vier Jahren geholt. Aber 2013 war mit Sicherheit nicht sein Jahr. Gerade in der zweiten Hälfte war er von Verletzungen geprägt und schied mit dem FC Barcelona sang- und klanglos im Halbfinale gegen die Bayern aus der Champions League aus. Für mich daher unverständlich, dass man Ribery nicht wenigstens vor Messi gewählt hat.

Das eigentliche Problem ist allerdings auch hausgemacht. So gibt es keine allgemein gültige Definition dafür, was ein Weltfußballer geleistet haben muss, um diesen Titel sicher zu gewinnen. Sehr lange Zeit wurde die Leistung des Weltfußballers daran gemessen, wie viele Titel er mit seinem Verein gewonnen hat. In den letzten vier Jahren gab es bei diesem Verfahren auch kein Problem. Denn Messi war sowohl der beste Einzelspieler und hat mit dem FC Barcelona auch regelmäßig Titel abgeräumt. Erst in diesem Jahr – wo Messi bei der Wahl zurecht keine Rolle gespielt haben dürfte – musste man sich entscheiden. Wählt man den besseren Einzelspieler oder den Spieler, der mit seiner Mannschaft die meisten Titel gewonnen hat. Und da ist Cristiano Ronaldo weltweit einfach die bessere Marke, sodass sich die deutliche Mehrheit für ihn entschieden hat. Riberys Reaktion war meiner Meinung nach aller Ehren wert. Für ihn ist die Geschichte nun endlich vorbei und er kann sich wieder auf das „Titel gewinnen“ mit seinem FC Bayern konzentrieren.

Was haltet ihr von dem Ergebnis?

Über den Autor

Christian Schätzle
Christian Schätzle

Christian Schätzle gründete den deutschen Fussball Blog "Der Fussball-Blogger" im Jahr 2007 und ist bis heute als Redakteur an Bord. Seit seinem fünften Lebensjahr steht der Fussball für den hauptberuflichen Webentwickler fast immer an erster Stelle in seinem Leben. Diese Leidenschaft versucht er auch in seinen Artikeln zu transportieren. 2013 ließ er sich von der Leidenschaft der Fans von Borussia Dortmund infizieren und unterstützt den Verein seitdem in guten wie in schlechten Zeiten. Schätzle selbst spielte bereits bei drei verschiedenen Fussball-Vereinen im Herrenbereich und war zudem zwei Jahre als Spielertrainer tätig. Zusätzlich zum aktiven Spielgeschehen unterstützt er ehrenamtlich die Vorstandsarbeit des FC Hirschhorn.

Weitere Artikel dieses Autors

1 Kommentar

  1. George sagt:

    Erst einmal, thumbs up, guter Beitrag! Schade, dass hier noch nicht besonders viel los ist aber macht weiter so und das wird. Zum Thema: Ich finde auch, dass CR7 verdient Weltfussballer geworden ist wobei ich es natürlich auch Ribery gegönnt hätte. WICHTIG: Hauptsache nicht wieder Messi!!! 😀

Deine Meinung zum Thema

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Über uns

Die Redaktion des Fussball-Bloggers wendet sich bereits seit 2007 mit ihren Artikeln an Fussball-interessierte Leser und deckt dabei alle Bereiche des Fußballs ab. Dazu zählen u.a. der internationale, der nationale und der regionale Fußball, sowohl bei Männern als auch bei Frauen und auch der virtuelle Fußball wird behandelt. Neben interessanten Geschichten rund um die eigentliche Sportart informiert Der Fußball-Blogger außerdem über neue Produkte und Trends im Fußball wie beispielsweise Fußball-Schuhe, Trikots oder Bälle.